12.06.2017

documenta 14 Marta Minujin Parthenon der Bücher

documenta 14 - Parthenon der Bücher von Marta Minujin

Ein Lieblingskunstwerk von mir ist das 'Parthenon der Bücher', welches mit verbotenen Büchern bestückt ist. Auch bei der documenta 1955, der allerersten documenta, initiiert von Arnold Bode, wurde die Kunst gezeigt, die von den Nationalsozialisten verboten wurde, die sogenannte entartete Kunst. Das Parthenon ist für mich ein Verweis genau darauf und auch noch auf so viele andere Dinge: journalistische Freiheit, Freiheit seine Meinung öffentlich zu sagen und gegen die Zensur zu kämpfen.
Livinglove documenta 14

Kunst als Prozess, der im Einklang mit dem Leben steht 

 

Die Installation des Parthenons der Bücher auf dem Friedrichsplatz ist zwar noch nicht ganz fertig mit Büchern bestückt, allerdings wird dies im Laufe der documenta 14 geschehen. Ich finde genau das symbolisiert einen Teil der Kunst und fügt sie in unser Leben ein. Die Kunst ist also auch immer ein Prozess, ein Prozess der mit Leben im Einklang steht. Noch jetzt können also einst oder gegenwärtig verbotenen Bücher abgegeben werden, um das Kunstwerk zu vervollständigen. Marta Minujin, die Künstlerin des beeindruckenden Kunstwerks kommt aus Argentinien, genau genommen Buenos Aires. Das Parthenon ist der Athener Akropolis nachgeahmt, eines der bedeutendsten Bauwerk in Griechenland. Schön zu wissen: An den letzten Tagen der documenta 14 werden die Bücher abgehangen, als eine Kunstaktion, und im Nachhinein an Bedürftige gespendet. 
Livinglove documenta 14

Livinglove documenta 14

Kunst zum spühren, erleben und  anfassen 


Unser „Museum der 100 Tage“, wie es Arnold Bode so schön gesagt hat zeigt sich in einem ganz besonderen Glanz. Man spürt den Aufbruch, die Energie und den Fortschritt, den die Kunstatmosphäre in unser Kassel weitergibt. Der künstlerische Leiter der documenta 14 ist der, aus Polen stammende, Adam Szymczyk. Die größte Besonderheit ist dieses Jahr wahrscheinlich, dass die documenta 14 zunächst in Athen gezeigt wurde und im Anschluss erst in Kassel, dadurch wurden auch die üblichen 100 Tage verlängert, auf insgesamt 163 Tage. Doch die Kasseler dürfen sich freuen, wir haben unsere documenta auch wieder für 100 Tage bei uns.
Livinglove documenta 14

Livinglove documenta 14 
The Parthenon of Books (2017)
Stahl, Bücher, Kunststoffolie
19,5x29,5x65,5 cm
In Auftrag gegeben von der documenta 14,
mit Unterstützung des Ministeriums für Medien und Kultur von Argentinien
Friedrichsplatz, Kassel 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für alle Kommentare!